Sie sind hier: Startseite » Tipp Ecke » Werbepost stoppen

Wer kennt das Ärgernis nicht: Die Werbebriefe!

Trotz Aufkleber am Briefkasten landet immer wieder Werbepost im Kasten.
Die Durchsicht der Post kostet Lebenszeit und Arbeitszeit.
Ungelesen und ungeöffnet landet die Werbepost im Müll.
Was für eine Verschwendung von Ressourcen!
Das kann leicht geändert werden.

 

Folgen Sie den Hinweisen. Danach haben Sie das Gefühl, etwas Vernünftiges und Gutes getan zu haben.

Zwei Emails sind notwendig.


1. Die Deutsche Post Direkt ist der Adresshändler.
Hier zuerst eine Email schreiben.

Email an: datenservice@postdirekt.de

Betreffzeile: Sperrung der Daten zur Nutzung von Werbepost.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit untersage ich die Nutzung und die Weitergabe meiner Daten an Dritte.

Das gilt für alle Daten wie: Vor- und Zuname,
der Anschrift, EMail, Telefonnummer und Mobilnummer.

Vielen Dank

Die eigene Postanschrift jetzt angeben!


Oder Sie rufen an. Das geht auch. Telefon 0800-936 937 3

 

2. Dann, um weitere Werbebriefe zu vermeiden, die persönlich an Sie gerichtet sind,
bietet der Deutsche Dialogmarketing Verband den Sperreintrag (Robinsonliste) an.

Schnell und einfach geht es online: Formular
oder Robinsonliste
Alternativ. Rufen Sie unter dieser Nummer an. Da läuft ein Anrufbeantworter.
Einfach Vor- und Zuname sowie Anschrift draufsprechen.
Dann kommt nach einigen Tagen ein Formular zur Austragung.
Telefon 05244-903723

 

Hinweis: Werbepost an Firmenanschriften können nicht gesperrt werden.

Gern dürfen Sie diese Information an Freunde und Bekannte weitersenden.

Clemens Wudel

www.edv-rangsdorf.de